Assistenzhunde

Assistenzhunde

Ab dem 1. März 2023 gilt die neue Assistenzhundeverordnung. Assistenzhunde können danach geprüft bzw. anerkannt werden und erhalten Zutrittsrechte (siehe Teilhabestärkungsgesetz Artikel 9 und BGG § 12 e bis 12l).  

Nach der Assistenzhundeverordnung gibt es folgende Arten von Assistenzhunden: 

  • Blindenführhund
  • Mobilitäts-Assistenzhund
  • Warn-und Anzeigeassistenzhund
  • Signalassistenzhund
  • PSB-Assistenzhund

Dogs with Jobs e. V. bietet Prüfungen für Mensch-Assistenzhund-Teams an, die unter die Übergangsregelungen der Assistenzhundeverordnung fallen. Das heißt, die Teams müssen vor dem 1. März 2023 mit der Ausbildung zum Mensch-Assistenzhund-Team begonnen haben (der Hund muss dann schon mindestens 15 Monate alt sein) und die Ausbildung inkl. Prüfung bis zum 30. Juni 2024 absolvieren. Unsere 3-teilige Prüfung kann dann nach Bestehen zusammen mit anderen Unterlagen von zuständigen Behörde bis zum 3. Dezember 2025 anerkennen lassen Weitere Infos dazu folgen in Kürze).

Für alle Teams, die nach dem 1. März 2023 mit der Ausbildung zum Mensch-Assistenzhund-Team starten, gelten die neuen Ausbildung und Prüfungsinhalte der Assistenzhundeverordnung. Teams, die nach dem 30. Juni 2023 mit der Ausbildung beginnen (ab dann nur noch bei zertifizierten Ausbildungsstätten für Assistenzhunde möglich) , müssen sich bei akkreditierten Prüfstellen prüfen lassen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) und in der Assistenzhundeverordnung.

Ausbildungsstätten für Assistenzhunde finden Sie hier.   

Dogs with Jobs e. V. selbst ist keine Ausbildungsstätte für Assistenzhunde! Wir bieten nur Prüfungen für die „Übergangs-Teams“ an.

Informationen über unsere Prüfungen finden Sie hier.